Seite wählen

Spannende Gespräche mit Leitern, Pastoren und solchen, die es werden wollen auf der BuKo 2019*. Hier geht’s darum, welche Absichten die beiden Marken Herzstueck Kommunikation und Loewenherz Kommunikation dort hingebracht haben und was hängen geblieben ist.

Ein Messebesuch als Aussteller ist ein ganz eigenes Projekt. Vorallem für das erste Mal müssen Werbemittel und Ideen ganz neu produziert werden. Ein Kaltstart, den man neben dem Alltagsgeschäft monatelang vorbereitet: Give-Aways, Flyer, Informationen, Aktionen uvm. sind am Ende nur das Ergebnis von mehreren Treffen mit Designern, Mails mit Druckereien und anderem organisatorischem Drumherum.

Unter dem Motto „Ende der Baustelle“ hat der Stand von Umfahrer Kommunikation einen Baustellen-Look in den Farben der beiden Hausmarken verpasst bekommen. Inhaltlich ging es darum, die Konferenzteilnehmer offen auf die Probleme bei der Kirchenkommunikation anzusprechen:

>> fehlendes Know-How
>> beschränkte Ressourcen
>> niedrige Priorisierung

Als Lösungen wurden einige Leistungen von Herzstueck Kommunikation aufgelistet, die diesen Umständen begegnen.

Ziel 1: SICHTBARKEIT

Primär ging es beim Stand von Umfahrer Kommunikation darum, sichtbar zu werden für die Zielgruppe „Leiter von Kirchen und Organistionen“. In diesem Sinne wurden beide Hausmarken vorgestellt. Denn das Grundprinzip ist der Einsatz von Erfahrungen von Loewenherz Projekten in der Wirtschaft bei Herzstueck Projekten. Deshalb war es auch wichtig, die Top Referenzen beider Marken zu präsentieren. Auch gab es die Hoffnung, durch die eigene Anwesenheit die Teilnehmer zum Nachdenken über ihre Kommunikations-Baustellen zu provizieren.

Ziel 2: INSPIRATION DURCH GESPRÄCHE

Die Zielgruppe der Kirchen- und Organisationsleiter ist nicht nur für Herzstueck neues Terrain. Insgesamt ist es eine hungrige Zielgruppe, die nur wenig Berater zum Thema Kommunikation hat. Daher war es toll, durch die Präsenz auf der BuKo und das Gewinnspiel zu den „Kommunikationsebenen“ mit vielen in spannende Gespräche verwickelt zu werden. Gleich das erste Gespräch mit einem Pastor mittleren Alters war beeindruckend: Er is gerade dabei, ein Media Team aufzustellen und freut sich, dass sich in dem Bereich aktuell was bewegt. Auf das Lob, er sei mit diesem Schritt schon weiter als die Mehrheit der Freikirchen, entgegnete er mit dem Kommentar:

*Ohne Mediateam kann man gleich die Kutsche nehmen, statt mit dem Auto zu fahren.*

Was für ein Statement. Durch dieses und viele weitere Gespräche sind bereits neue Ideen für die Herzstueck Zielgruppe entstanden. Mehr dazu und auch zu den Problematiken in der Kirchenkommunikation kommen in den nächsten Beiträgen.

*BuKo ist die Bundeskonferenz des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden, die jährlich stattfindet. Zielgruppe sind Leiter aus Freikirchen in Deutschland. Mehr Infos: BuKo.

Denn sie wissen nicht, was sie tun.

Fehlendes Know-How in Sachen Kommunikation betrifft viele Kirchen und Organisationen. Aber es geht...

Ende der Baustelle

Spannende Gespräche mit Leitern, Pastoren und solchen, die es werden wollen auf der BuKo 2019*....

Gratwanderung Medienrecht #3

Grenzen der Kreativität (mit Tim Schmitt) Ein Stuntman, der über einen Baumarkt springt und...