Seite wählen

Geschenke von Arbeitgeber:innen haben Mitarbeiter:innen oft keine allzu großen Erwartungen. Umso größer der Effekt, wenn sie dann doch mal sinnvoll durchdacht und liebevoll verpackt überreicht werden.​​​​​​​​ Und so geht das:

ANLASS UND ZIEL
Alleine schon das private Leben bietet so viele Gelegenheiten, jemandem mit Geschenken eine Botschaft zu senden:

GEBURTSTAGE / HOCHZEITEN / GEBURTEN / UMZUEGE etc.

Als Leiter:in oder Arbeitgeber:in ist es allerdings eher ungewöhnlich, diese Anlässe zu nutzen. In einem kleinen Team ist es auf jeden Fall angebracht, hier Aufmerksamkeit zu schenken. Aber in großen Unternehmen geht sowas dann meistens eher von den Kolleg:innen aus. Noch viel besser eignen sich natürlich arbeitsbezogene Anlässe und solche, die die Kultur schon von sich aus schafft:

JUBILAEEN / REKORDE / ETAPPENZIELE / ZIELE / BEFOERDERUNGEN / JOB-WECHSEL / ABSCHLUESSE / STARKES SOZIALVERHALTEN / TREUE / SOLIDARITAET / FEIERTAGE / UEBERSTUNDEN etc.

Jetzt stellt sich natürlichweise die Frage, wie man all diese Anlässe bei allen Mitarbeiter:innen berücksichtigen soll. Das ist natürlich unmöglich und sollte auch nicht der Anspruch sein. Zurück zum Anfang: Die Mitarbeiter:innen haben auch garnicht diese Erwartung. Aber man kann sich zum Beispiel als Ziel setzen, zu 1-2 Anlässen im Jahr alle zu beschenken (z.B. Jubiläum und Weihnachten) und jede:n Mitarbeiter:in einzeln auch einmal im Jahr (z.B. besondere Leistungen).

BUDGET

Wenn einem die Zufriedenheit und Treue von Mitarbeiter:innen wichtig ist, sollte es auch dafür ein entsprechendes Budget geben. Pro Anlass oder Mitarbeiter:innen kommt es weniger auf die Höhe des Budgets an – mehr auf die Gedanken und die Botschaft, die dahinter stecken. Blumen und Postkarten können manchmal mehr als ein teurer Schlüsselanhänger, der dann nur in der Schublade landet.

ALSO:
Bei der Wahl von Geschenken kommt es viel mehr auf den idellen als auf den materiellen Wert an. Hier ein paar Ideen, an denen man sich orientieren kann.
>> Persönliche Worte schreiben (ja, handschriftlich)
>> Themen und Motive nutzen, die dem:r Empfänger:in gefallen
>> Auf persönliche Dinge Bezug nehmen
>> Gegenstände schenken, die Bestand haben (also zusätzlich zu Blumen immer noch etwas, das nicht verwelken kann)
>> Dinge schenken, die im Alltag genutzt werden – wirklich
>> Themen aufgreifen, die die Mitarbeiter:innen auf Kommendes einstimmen

 

Ein paar Geschenkideen finden sich auf dem Instagram-Kanal von W I L D H E R Z >> LOS >> Jetzt endecken

Paulines Ausbildungs-Tagebuch: #3 Vorbereitungen für den Advent

November. Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu. Und obwohl man schon an die gemütlichen...

Paulines Ausbildungs-Tagebuch: #2 Der erste Studienmonat

Nach meinem ersten Monat bei der Umfahrer Kommunikation folgte nun auch der erste Monat meines...

Mehr als 1 Jahr und 3 Monate UMFAHRER Kommunikation (Brent Pfau)

Was für eine aufregende Zeit. Angefangen hat alles mit einer einfachen Textnachricht inmitten der...