Seite wählen

Mit dem Beginn eines Studiums und einer neuen Arbeitsstelle beginnt ein neues Kapitel im Leben.
Da sind die ersten Arbeitstage besonders aufregend und es kamen viele neue Eindrücke auf mich zu. Das Team der Umfahrer Kommunikation hat mich jedoch herzlich aufgenommen. Während der ersten Tage durfte ich bereits verschiedene Bereiche kennenlernen und mir wurde alles Schritt für Schritt gezeigt und erklärt.

Was konnte ich bisher lernen
Bis vor kurzem hatte ich vielleicht hin und wieder mal etwas von dem Bereich Kommunikation mitbekommen, aber wusste noch nie so richtig wie viel eigentlich dahintersteckt. In den letzten Wochen durfte ich direkt hinter die Kulissen blicken und habe nun einen ersten Richtigen Eindruck, worum es in der Kommunikation geht. Als erstes denke ich, dass vor allem Kreativität und Strategisches Denken eine große Rolle dabei spielen. Unter anderem braucht man dies, um die geeignete Ansprache der Zielgruppe zu finden und dies kann manchmal schwerer sein als man denkt. Es ist wichtig klar zu kommunizieren was unterscheidet unser Produkt von anderen, bzw. wie hebe ich mein Produkt mit dem richtigen Marketing hervor. Des Weiteren muss man darauf achten mit der richtigen Sprache und Design auch seine Ziele deutlich zu machen. Auch Faktoren wie Social-Media Management spielen dabei eine wichtige Rolle.

 

Meine Aufgabenbereiche

Zu Beginn wurde mir erstmal vieles Stück für Stück gezeigt und erklärt. Der größte Fokus lag jedoch momentan auf den Vorbereitungen für die BUKO des BFP (Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden). Viele Pakete kamen an mit Dekoration für unseren Messe Stand, Stickern oder auch Produkte für den Verkauf, wie zum Beispiel Postkarten. Es wurden viele Produkte zum Verkauf vorbereitet und es wurde auch viel geplant damit bloß nichts vergessen wird damit ein Reibungsloser Ablauf gesichert ist. Doch ich konnte auch die Arbeitsbereiche meiner Arbeitskollegen kennenlernen und Ihnen über die Schulter schauen. Vieles war völlig neu für mich jedoch wurde mir alles genaustens erklärt und ich konnte auch die ersten Aufgaben selbst übernehmen. Natürlich wurde mir, wenn ich mal nicht weiter wusste, geholfen und meine Fragen wurden stehts beantwortet, wodurch das Einarbeiten um einiges für mich erleichtert wurde. Nach meinen ersten zwei Wochen ging es dann auch schon los auf die BUKO. Zuerst mussten wir unseren Stand aufbauen, da lief nicht alles wie geplant, doch schnell überlegten wir uns alternativen und somit hat am Ende alles irgendwie funktioniert. Die nächsten zwei Tage wurden dann fleißig Gespräche geführt, unsere kleinen Geschenke Beutel verteilen und am Stand wurde noch die eine oder andere Verbesserung vorgenommen. Am vierten Tag wurden noch ein paar Gespräche geführt und Postkarten verkauft und dann hieß es schon wieder abbauen.

Somit kann ich sagen, dass ich sehr froh bin mich für ein Langzeitpraktikum während meines Dualem Studiums bei Hannaund ihrem Team entschieden zu haben. Besonders schön finde ich auch mal sich mit dem Team eine gemeinsame Pause zumMittagsessen, Kaffee trinken oder zum Durchatmen auf dem Balkon zu gönnen und gemeinsam neue Kraft zu Tanken. Der erste Monat war bereits sehr spannend und aufregend für mich und es erwartet mich noch viel mehr.

 

Instagram >> https://instagram.com/h_e_r_z_m_u_t?igshid=YmMyMTA2M2Y=

Paulines Ausbildungs-Tagebuch: #3 Vorbereitungen für den Advent

November. Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu. Und obwohl man schon an die gemütlichen...

Paulines Ausbildungs-Tagebuch: #2 Der erste Studienmonat

Nach meinem ersten Monat bei der Umfahrer Kommunikation folgte nun auch der erste Monat meines...

Mehr als 1 Jahr und 3 Monate UMFAHRER Kommunikation (Brent Pfau)

Was für eine aufregende Zeit. Angefangen hat alles mit einer einfachen Textnachricht inmitten der...